Machen Sie Athen zur permanenten Sommerolympiade, bitte!

In Anbetracht der Euphorie, die die Olympischen Sommerspiele in Peking umgibt, und der Lehren, die aus früheren Spielen gezogen wurden, sollten Sie diese Gründe in Betracht ziehen, Athen, Griechenland, zur permanenten Sommerspielstätte zu machen: 1. Kosten senken und Ausgaben klug machen. Die Olympischen Spiele in Peking kosteten knapp 43 Milliarden US-Dollar, die teuerste in der Geschichte. Die ursprünglichen Budgetschätzungen für die Londoner Spiele 2012 wurden kaum ein Jahr nach ihrer Auswahl übertroffen und sollen auf "sparsame" 15 bis 20 Milliarden USD steigen. Warum der Wahnsinn? Scheint, dass es, ungeachtet des finanziellen Risikos, keinen Mangel an Städten gibt, die darum kämpfen, olympischer Gastgeber zu werden. Bereits jetzt haben Chicago, Rio de Janeiro und Madrid ihre Kandidaturen für die Olympischen Sommerspiele 2016 bekannt gegeben. Auf diese Weise wird bis zur offiziellen Ankündigung im Jahr 2009 ein "Alles-für-allem" von High-Stakes-Gewinnen und Dinieren garantiert. Anstatt mehrere zehn Millionen Dollar an konkurrierenden Angeboten auf Vierjahresbasis zu binden, würden die Olympischen Spiele in Athen zu dauerhaften Einsparungen führen, sowie eine Mittelumverteilung für lokale und nationale Initiativen. Darüber hinaus könnten die Mitgliedsländer zu einem IOC-Infrastrukturfonds beitragen, der die Lebensfähigkeit der Sportstätten Athens gewährleistet. Eine globale Allokation würde im Vergleich zu den Mega-Milliarden, die derzeit für die Replizierung von olympischen Projekten in der ganzen Welt ausgegeben werden, verblassen. 2. Verbesserung der Transparenz. Mit allen zukünftigen Spielen in Athen würde das extravagante und obszöne Ausschreibungsverfahren, das der Auswahl jeder olympischen Stadt vorausgeht, ein Ende haben. Bestechungsskandale, Schmiergelder und unerklärliche öffentliche / private Ausgaben würden drastisch reduziert, wenn nicht sogar eliminiert. Stattdessen sollte sich die Sportgemeinschaft der Welt verpflichten, Athens olympische Infrastruktur auf dem höchstmöglichen Standard zu halten.3. Förderung nachhaltiger Entwicklung. Wie wäre es mit der Beseitigung der Geißel von selten oder zu wenig genutzten Sportstätten in den Olympischen Städten? Nationen haben natürlich das Recht und die Pflicht, Stadien zu bauen und Mittel bereitzustellen, die den Athleten helfen, Spitzenleistungen zu erzielen. Ohne die "olympische" Aufnahmebedrohung wären jedoch sowohl staatliche als auch private Unternehmen bei ihren politischen Entscheidungen verantwortungsvoller. Griechenland zu unterstützen wäre eine kluge Investition - es würde mehr Geld für die Förderung des Breitenfußballs und für traditionell benachteiligte Gruppen übrig lassen. Unter anderen gesellschaftlichen Prioritäten. Respekt vor Geschichte und Zivilisation. Als Wiege der westlichen Zivilisation und als Begründer der antiken Olympiade ist Griechenland gut positioniert, um das vierjährige Ereignis mit Würde, Ehrfurcht und Respekt zu behandeln, die es verdient. Athen veranstaltete die ersten modernen Olympischen Spiele im Jahr 1896 sowie die Version von 2004. Daher hat es sich als fähig erwiesen, Zehntausende von Athleten willkommen zu heißen und Einrichtungen für die mehr als 300 Medaillen-Events zur Verfügung zu stellen. 5. Hellenic Serenity - Wirklich ein Freundschaftsspiel. Offene Spiele, boykottfreie Spiele und Spiele, die keine athletischen und bürokratischen Exzesse mehr haben, liegen im Interesse der Menschheit. Jetzt ist es an der Zeit, die Wurzeln der olympischen Bewegung, wie sie der Gründer der modernen Spiele, Baron Pierre de Coubertin, artikuliert hat, zu überdenken. Die Olympische Charta ist ein idealistisches Dokument, aber welche bessere Möglichkeit, Laster wie Überverkäufe und Drogenskandale zu besiegen, als die Bestätigung Athens als permanenter Gastgeber? Die Olympischen Spiele der Neuzeit sind zu lange von regionalen und nationalen Rivalitäten heimgesucht worden. Die Politik wird vielleicht nie vollständig aus den Spielen eliminiert, aber die Beseitigung einer Hauptquelle des Neides könnte ein großer Schritt vorwärts sein. Wage es zu sagen, dass der olympische Waffenstillstand, das Ende aller Kriege weltweit während der Spiele, Realität werden könnte? Rahul Majumdar ist Vollzeit-Spezialist für Informationsmarketing und Mitautor der Best of List-Profit-Akademie. Um ein privilegierter Best-of-List-Profit-Academy-Insider zu werden, melden Sie sich hierCopyright © 2008 - Info-Entrepreneur RM. Alle Rechte weltweit vorbehalten. Reprint-Rechte: Sie können diesen Artikel erneut drucken, vorausgesetzt, Sie lassen alle Links aktiv, bearbeiten Sie den Artikel in keiner Weise, geben Sie den Namen des Autors an und befolgen Sie alle EzineArticles.com-Nutzungsbedingungen für Publisher.

Posted by March 27th, 2018